Sie befinden sich gerade hier: Home / Aktuelles
suche
Übersichtskarte



Wählen Sie einen Bezirk
MEDIENBESTELLUNG


MEDIENSUCHE




Neue Medien

 

Grundsätze für die Medienerziehung

 

Fast täglich benutzen Kinder und Jugendliche das Internet. Egal, ob sie surfen oder Freunde in einem sozialen Netzwerk treffen – Eltern stehen vor der Herausforderung, ihren Schützlingen den sinnvollen Umgang mit neuen Medien zu vermitteln.

Laut der Suchtprophylaxe SUPRO nutzen besonders Mädchen das Internet für kommunikative Zwecke: 54 % geben Kommunizieren als beliebteste Nutzungsform des Internets an, bei den Jungen sind es 39 %. Weiters sind den Jugendlichen Unterhaltungsmöglichkeiten wie Musik, Videos und Bilder (25 % der Mädchen und 22 % der Jungen) sowie die Suche nach Informationen (15 % der Mädchen und 14 % der Jungen) wichtig.

Große geschlechtsspezifische Unterschiede zeigen sich bei den Computerspielen. Sie zählen nur für 6 % der Mädchen zu den beliebtesten Nutzungsformen. Ganz anders bei den Jungs, die Computerspiele zu 24 % favorisieren.

Grundsätze für die Medienerziehung

  • Erwachsene – seien es Eltern, PädagogInnen oder andere Aufsichtspersonen – sollten Interesse für die Mediennutzung der Kinder zeigen.
  • Sie sollten zeitliche und inhaltliche Grenzen setzen.
  • Sie sollten Kinder im Volksschulalter nicht alleine surfen lassen.
  • Sie sollten den kritischen Umgang mit neuen Medien fördern und über die Gefahren im Internet bzw. den Missbrauch von Handys sprechen.
  • Sie sollten Vorbilder bzgl. der Nutzung dieser Medien sein.
  • Sie sollten die Sicherheitseinstellungen an den Geräten der Kinder nutzen.

 

Regeln für den Umgang mit Medien

  • Dinge die man im realen Leben nicht darf, sollte man auch im Internet sein lassen.
  • Schutz der Privatsphäre: Die Angabe von persönlichen Details sowie die Veröffentlichung von Bildern sollte genau überlegt werden.
  • Informationen aus dem Internet sollte man stets kritisch hinterfragen.
  • Ohne Einwilligung des Urhebers ist das Anbieten und Weitergeben von Bildern, Musik etc. verboten und kann bestraft werden.
  • Ein Misstrauen gegenüber Gratis-Angeboten ist stets geboten.
  • Vor dem Angeben persönlicher Daten ist höchste Vorsicht geboten.


Literatur-Tipps

Mit Jugendlichen über neue Medien reden! Handy, Computerspiele und Internet. Was Eltern wissen sollten. Suchtprophylaxe SUPRO
::  mehr

Safer Surfing. Tipps und Tricks zum sicheren Umgang mit dem Internet. Saferinternet.at
:: mehr


Facebook-Check
:: mehr

Auf dieser Seite findet man Fragen, Antworten und Videoclips
zum Thema Medien(sucht) & Co
www.suchthaufen.net

Facebook für Eltern

credits | Projekt Gateaway

REDAKTION / GRAFIK / ERICH ANGERMANN


 

 

 

 
Seite versenden  Seite versenden
Seite drucken  Seite drucken