Sie befinden sich gerade hier: Home / Aktuelles
suche
Übersichtskarte



Wählen Sie einen Bezirk
MEDIENBESTELLUNG


MEDIENSUCHE




Droge Alkohol

Alkohol ist die Alltagsdroge Nummer 1 in Österreich. Medien zum Einsatz im Unterricht  im Medienverleih des Kärntner Medienzentrums

Alkohol ist die Alltagsdroge Nummer 1 in Österreich. Der "Genuss" von Alkohol gehört in unserer Gesellschaft bei vielen Gelegenheiten einfach dazu. Alkoholische Getränke sind bei Feiern und Festen aller Art kaum wegzudenken. Doch ihr Konsum hat Auswirkungen - auf den Körper und auf die Psyche.

Alkohol – Konsum und Risiken

Doch wo ist die Grenze von Genuss und Spaß? Dass regelmäßiges und/oder exzessives Trinken zu schweren physischen und psychischen Problemen führen kann, wird dabei nur allzu oft verdrängt. Gerade für Jugendliche besteht die zu meisternde Entwicklungsaufgabe darin, einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Suchtmittel Alkohol zu erlernen.

Das Kärntner Medienzentrum hat zum Thema eine Reihe von Filmen, bestens geeignet für den Einsatz im Unterricht, im Medienverleih.

Alkohol - Risiken der Alltagsdroge

Jenke von Wilmsdorff startet ein Experiment, das ihn an seine Grenzen bringen soll. Er trinkt über einen langen Zeitraum täglich exzessiv Alkohol und will herausfinden, was die „Volksdroge Nummer 1“ mit ihm macht. Bereits nach 11 Tagen erkennt er, dass er sich stark verändert. Er merkt, dass er schon früh morgens Lust auf Alkohol bekommt und sich nicht mehr zwingen muss, zu trinken. Auch sein Essverhalten verändert sich erheblich. Nach drei Wochen muss er das Experiment schließlich auf ärztliche Anordnung abbrechen. Zu diesem Zeitpunkt ist Jenke träge, lustlos, körperlich abgeschlafft. Der Alkohol hat einen anderen Menschen aus ihm gemacht...

Das Prinzip Alkohol: Mein Kind im Vollrausch

Die 37 Grad-Reportage »Mein Kind im Vollrausch« rollt die Geschichten von drei Jugendlichen auf, die den Totalabsturz durch Alkohol erlebt haben. Joana (12), Jonas (16) und Kati (15) haben so viel Alkohol getrunken, dass sie in der Notaufnahme landeten. Die drei Familien der Jugendlichen versuchen – jede auf ihre Art – daraus ihre Lehren zu ziehen. Der Animationsfilm »Barfly« setzt die Themen »Rausch« und »Sucht« anhand des Tagesablaufs eines Insekts im Kampf mit und gegen den Alkohol in prägnante Bilder um.

3 Promille - Alkohol im Blut - Koma

Alkohol ist eine vom Gesetzgeber erlaubte, von der Industrie als Glücks- und Erfolgsmittel beworbene und in unserer Gesellschaft tief verankerte Droge. An Jugendliche dürfen hochprozentige Alkoholika zwar nicht verkauft werden, aber die Tatsache, dass der Begriff vom "Komasaufen" immer im Zusammenhang mit Jugendlichen fällt, zeigt, dass es trotzdem geschieht. Die DVD geht das Thema nicht von einer juristischen oder moralischen Position aus an, sondern aus der Lebenswelt betroffener Jugendlicher. Ihre ungeschönten Berichte bieten Gefährdeten und ihren Lehrern, Eltern und Schulpsychologen eine Menge Ansatzpunkte, die Volksdroge Nummer Eins als das zu entlarven, was sie nur zu leicht werden kann: zerstörerisch. Der Umgang mit dieser Droge bleibt weiterhin in der Verantwortung des Einzelnen, aber das Bewusstsein dafür kann diese DVD schärfen.

Alkohol am Steuer

„Natürlich kann ich noch fahren.“ Ein Satz, den sicher schon viele Jugendliche gehört oder auch selber ausgesprochen haben, nachdem auf einer Party Alkohol getrunken wurde. Ob an der Behauptung etwas dran ist, testen in diesem Film vier junge Autofahrer unter polizeilicher Aufsicht auf einem ADAC-Übungsplatz. Die gleichen Fahrübungen werden erst nüchtern gefahren, anschließend simulieren die Jugendlichen die Situation nach der Disco, indem sie ihre üblichen alkoholischen Getränke konsumieren. Nach einem Promilletest fahren die Jugendlichen erneut die Teststrecke. Der Unterschied trotz mehrmaligen Übens ist gravierend und beeindruckend. Durch den authentischen Film und die Situationsbeschreibungen der Fahrer begreifen die Schülerinnen und Schüler, welche Risiken und Gefahren mit dem Autofahren unter Alkoholeinfluss verbunden sind.

Drogen - Einmal Abgrund und zurück

Die DVD befasst sich mit Drogen, ihrer physischen und psychischen Wirkung und erläutert anhand zahlreicher Filme, Texte, Grafiken und Animationen Wirkungsweise und Gefahren von Drogen wie Nikotin, Alkohol, Pilzen, Cannabis, Partydrogen, LSD, Kokain und Heroin. Im Mittelpunkt aber steht der Mensch und was Drogen aus ihm machen. So verfolgen die drei Hauptfilme das Leben der im Alter von 14 Jahren in die Drogenszene abgerutschten Monika Maria Weiland. Sie selbst berichtet über ihren "Absturz" und den langen Weg zurück ins Leben...


Sucht und Prävention - Suchtgefahren

Die DVD "Suchtgefahren" klärt im Rahmen der Suchtprävention in der Grundschule altersgerecht auf. Der Film und sein Begleitmaterial zeigen die Verlockungen, denen auch schon Kinder ausgeliefert sind, um ihren Stress und Ärger zu vergessen. Am Beispiel Süßigkeiten erklärt der Film kindgerecht Suchtverhalten und Abhängigkeit und deren psychische und gesundheitliche Folgen sowie den Teufelskreis der Sucht. Die DVD weist auf die Folgen von überhöhtem Zuckerkonsum wie Karies oder Übergewicht hin und zeigt Folgeerkrankungen wie Diabetes. In einem weiteren Kapitel widmet sich der Unterrichtsfilm dem Ge- und Missbrauch von Medikamenten und Arzneimitteln. Die DVD zeigt auf, dass die bunten Pillen, die für oder gegen alles helfen sollen, durchaus schädlich und gefährlich sein können oder abhängig machen. An den Beispielen Arztbesuch und Apotheke wird der Unterschied zwischen Ge- und Missbrauch dargestellt. Zudem informiert die DVD über weitere Suchtmittel und betont, dass Jugendliche und Erwachsene oft schlechte Vorbilder sind. Die schädliche Wirkung von Tabakwaren und Alkohol wird ebenso thematisiert wie die Suchtgefahr. Harte Drogen werden erwähnt und es wird erläutert, wie Sucht oft wesensverändernd oder berauschend wirkt, krank macht und sogar zum Tod führen kann.

M e d i a t h e k

Siegfried Mokre
T 050 536 16054

siegfried.mokre@ktn.gv.at

Adlergasse 20 | 9021 Klagenfurt
FAX 050 536 16000


Öffnungszeiten
Montag bis Mittwoch
08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Donnerstag und Freitag
08.00 bis 12.00 Uhr

REDAKTION / GRAFIK / ERICH ANGERMANN


 
Seite versenden  Seite versenden
Seite drucken  Seite drucken